Slide toggle

Google Update Fred ist da

Google Update Fred wurde als Update im Google-Algorithmus bestätigt

Bereits seit Februar beobachtet die SEO-Welt stärkere Schwankungen in den Website-Rankings. Inzwischen wurde “FRED” als Update des Suchmaschinen-Algorithmus bestätigt. Das neueste Google Update greift bereits stark in die Rankings ein und lässt sie zum Teil stark einbrechen.

 

Seit März bleibt manchen Websitebesitzern das “Jabba Dabba Doooo” des Fred Feuerstein im Halse stecken – ganz besonders Betreibern von Affiliate-Websites. Das nach dem Comic-Helden benannte Update des Google Suchalgorithmus hat in der SEO-Welt für Unruhe gesorgt. Seit dem Update hat sich die Sichtbarkeit einiger Webseiten verändert – sie haben sich deutlich verbessert oder deutlich verschlechtert. Insbesondere Websites, die viel Werbung enthalten, schlechten oder wenig Content (SEO-Texte ohne Mehrwert), aufdringliche Popp-Ups oder viele Handlungsaufforderungen enthalten, werden durch Fred abgestraft. Diese Beobachtungen wurden durch renommierte SEOs gemacht wie: Lucie Towndrow von Omnisearch und Juan Gonzalez von Sistrix. Google setzt also weiter auf Qualität der Inhalte und führt mit dem neuesten Update die Linie vorangegangener Qualitäts-Updates wie Panda und Penguin 4.0, die Anpassung des Core-Algorithmus – das Phantom Update  und das Google Mobile Update fort. Folgendes sollten Sie bei der Optimierung Ihrer Webseite beachten:

Fred bestätigt: Content ist King!

Was sollten Webseitenbesitzer beachten?

Google hat seine Qualitätsansprüche an Websites erneut deutlich erhöht. Inhalte sollen für den User, nicht für die Suchmaschinen geschrieben sein. Aus diesem Grund sei allen Webseitenbetreibern empfohlen, ihre Inhalte zu optimieren: Informative und einzigartige Inhalte, keine generierten oder kopierten Texte – auch nicht in Teilen, Mobiltauglichkeit, Achtsamkeit bei Werbung, keine Manipulationen wie versteckte Texte, Links oder irreführende Weiterleitungen, Vorsicht bei Affiliate-Programmen und die Einhaltung der Richtlinien für Webmaster.

Das FRED-Fazit:

Der Benutzer ist König. Gute Inhalte und informative Webseiten, die den Besucher wirklich interessieren und möglichst schnell an sein Ziel bringen, werden belohnt. Werbung unaufdringlich halten ist angesagt und wird dem Ranking nicht schaden. Google bleibt sich weiter treu in der Linie der letzten Updates. Wer aus sie bereit reagiert hat, wird von FRED nichts zu befürchten haben.
Mehr Informationen zu den Google Updates der letzten Jahre stellt heise online zur Verfügung:
10 Jahre SEO Ranking

Google Penguin Update 4.0